Meine musikalischen Begleiter

Gabriel Hernández Westpfahl (Asiatische Märchen)

Der in Valladolid (Spanien) geborene Gitarrist Gabriel Hernández Westpfahl begleitet früh seinen Vater bei Konzerten dessen selbst komponierter und dem Jakobs-Pilgerweg gewidmeten Musik. Nach dem Bau der eigenen Gitarre beim renomierten Gitarrenbauer Kolya Panhuyzen absolviert er erfolgreich das künstlerisch-pädagogische Bachelor-Studium an der Hochschule für Musik Freiburg bei Prof. Sonja Prunnbauer sowie das künstlerische Master-Studium an der Hochschule für Musik & Theater Hamburg bei Prof. Jens Wagner. Schwerpunkt beim Master-Studium war die spanische Gitarre in den verschiedenen Facetten, als Barock-, Konzert- und Flamenco-Gitarre sowie als Begleiterin von Gesang und Tanz gewesen. Dazu vertiefend wirkte das Erasmus-Auslandssemester in Sevilla (Spanien) am Conservatorio Superior de Música „Manuel Castillo“ bei Prof. Jesús Pineda (Konzertgitarre) und Prof. Juan Carlos Rivera (Barockgitarre).

Seit frühester Kindheit ist Gabriel Hernández Westpfahl fasziniert von der Vielfalt der farbenfrohen Musik seines Heimatlandes Spanien. Woher stammt diese farbenfrohe Vielfalt? Sie ist sicherlich Erbe des kulturellen Schmelztiegels, besonders in Andalusien: die acht Jahrhunderte währende islamisch-arabische Zeit, die Juden (Sepharden) sowie der Kontakt und Austausch mit den Kulturen im Mittelmeer-Raum, die Zigeuner (ursprünglich aus Indien) und schließlich der Austausch mit der Neuen Welt (verschiedenste amerikanische indigene Kulturen sowie die vielfältigen Kulturen afrikanischer Sklaven). Diese multikulturelle Vielfalt macht die "exotische", gleichzeitig aber auch attraktive und faszinierende Klangwelt Spaniens aus.

Heiner Frauendorf " Märchen aus der Mongolei und Russland

Kurzbiografie Heiner Frauendorf
1971 erblickte Heiner Frauendorf, in der schönen Stadt Schwerin, das Licht der Welt. Schon früh hatte er seine Leidenschaft für die Musik entdeckt und später seinen Traum zum Beruf gemacht. Von 1992 bis 1996 studierte er an der Hochschule für Musik „ Hans Eisler“ Berlin, das Fach Akkordeon und Komposition. Schon während seines Studium fing Heiner Frauendorf an als Lehrer, freischaffender Musiker und Komponist an zu arbeiten, was sich bis heute durch seine gesamte Musiker Laufbahn zieht. Er ist Mitglied in den verschiedensten Musikensembles, ob freie Projekte oder an Theatern, wie das Maxim Gorki Theater, die Volksbühne Berlin, Deutsches Theater Berlin, die Domfestspiele in Bad Gandersheim u.v.m
Heiner Frauendorf war in seiner Musiker Karriere mit den unterschiedlichsten Aufgaben betraut.
Ob als Musikalischer Leiter, Bühnenmusiker oder Gründungsmitglied der Berlin Synkopators, ist er immer dem treu geblieben, was ihn noch bis heute antreibt, seiner Liebe zur Musik und dem Akkordeon.

Freuen Sie sich auf Heiner Frauendorf und seine musikalische Sicht auf die Märchen aus der Mongolei und Russland. Mir ist es eine besondere Ehre, das ich ihn als Musiker für den Märchenkosmos gewinnen konnte.